JACQUELINE PEYER FOTOGRAFIE

Jacqueline Peyer, geboren 9. Februar 1950 in Zürich / Schweiz
Kunstfrei erzogen, um in Barcelona mit 24 Jahren zu explodieren, mit dem Entscheid fortan die Kunst zum Mittelpunkt ihres Lebens zu machen.

Angefangen hat das Fotografieren aus ihrer Neugier, ob es ihr gelingt ohne Presseausweis Künstler zu interviewen. Erstes Interview mit der Kunstmalerin Soshana, August 1976 in Zürich. Bei diesen Begegnungen mit Künstlern knipste sie nach einem Gespräch so nebenbei ein Foto mit idiotensicherer Kamera. Doch mehr und mehr wurde ihr der Umgang mit der Kamera zur grossen Leidenschaft, Mimik und Gestik nicht nur im Gespräch zu beobachten, sondern dies nur noch mit dem Auge der Kamera festzuhalten.

Ab 1994 lebt sie in München und hat in dieser Zeit viele Menschen portraitiert. Künstler (Leonard Bernstein, Federico Fellini, Hildegard Knef, Horst Frank, Harald Juhnke, O.W. Fischer, Pierce Brosnan, Ulrich Tukur, Michael von Au, Michael Degen uvm) wie auch Nichtkünstler. Ein neuer Bereich der Fotografie hat sich ihr eröffnet, die Natur. Detailbilder der Bäume und Wasserbilder.

Im Moment arbeitet sie an einem Fotoband „Künstlerportraits und Zitate“.

Austellungen:
Die Kulisse Theaterrestaurant, München 1985
„Künstler einmal ungeschminkt“
Kunst & Antiquitäten Eicher + Erlebach, München 1985
„zum Gedenken an den 75. jährigen Geburtstag von Leonard Bernstein“
Gasteig im Foyer der Philharmonie, München 1997
„Dirigenten bei Probenarbeit“
Pasinger-Fabrik, Pasing-München 2002
„Künstlerportraits und Naturaufnahmen“